Sind die Tauchkurse der verschiedenen Organisationen gleich? Äquivalenzliste

So jetzt ist es soweit, aber es musste irgendwann kommen - die Verbandsdiskussion.

Neben den großen 4 - PADI, SSI, CMAS, VDST  gibt es noch viele weitere Organisationen wie z.B. IDDA (wir sind  z.B. der RSTC angeschlossen (Dachverband)). Jeder hat so seine eigene Philosophie sowie Ausbildungsstufen bei der Ausbildung. Beispielsweise gehören PADI und SSI zu den Organisationen die Tauchausbildung sagen wir einmal so "systematisiert" haben, dass es jedermann auch im Urlaub möglich ist Tauchen zu lernen. Die weiteren Organisationen kommen eher aus der klassischen Vereinsausbildung wo man sich "systembedingt" mehr Zeit nimmt für die Ausbildung als bei einem Urlaubs Kursprogramm. Des weiteren haben die verschiedenen Organisationen eine vielschichtige Ausrichtung, z.B. hat IDDA ein TEC und ein Disabled Diver Programm weshalb ich mich für diesen Verband entschieden habe.

Da alle Ausbildungsstufen, zumindest die für die es eine EN ISO Norm gibt (siehe Liste) von den Lehrinhalten bzw. Leistungsanforderungen gleich sind, werden diese auch weltweit anerkannt. Man kann also grundsätzlich davon ausgehen, dass Taucher der jeweiligen Stufe / Norm "das Gleiche" gelernt haben. Ob sie dabei besser oder schlechter sind, hängt wie überall im Leben vom jeweiligen Menschen (Taucher und natürlich dem Ausbilder) ab.

Das Gleiche gilt für Tauchlehrer der verschiedenen Organisationen. Ich kenne aus jeder Organisation mehrere Tauchlehrer - darunter sind gute, sehr gute und herausragende, wie es halt mit den Lehrern so ist. Erinnere Dich einfach mal an Deine Schulzeit! Welcher Lehrer war gut, welcher schlecht? Ich denke es ist dabei nicht wirklich relevant an welcher Uni Dein Lieblingslehrer war....oder?

Du kannst in allen Organisationen hervorragende Ausbildung bekommen, oder halt einfach nur einen Tauchschein in Form eines Kärtchens beziehen. Teilweise liegt es auch an Dir als Schüler wie viel Du von Deiner Ausbildung bekommst. Frag mir Löcher in den Bauch und zeige mir, dass Du der Beste werden willst, dann hast das Zeug dazu mein Lieblingsschüler zu werden :-)

Die folgende Liste ist ein kleiner Überblick über Ausbildungsstufen verschiedener Organisationen. Die Stufen für die es eine EN ISO Norm gibt sind Äquivalent, was bedeutet Du kannst z.B. als PADI OWD die Weiterbildung zum Advanced Open Water Diver bei IDDA machen und umgekehrt. Die Zwischenstufen ohne EN ISO Normen sind Philosophie der Organisationen. Um es mal wertfrei zu sagen - Alle Organisationen haben sich gute Tauchausbildung auf die Flagge geschrieben. Das ist Ihr Produkt welches sie in Zusammenarbeit mit den Tauchlehrern ständig weiterentwickeln.

Da es für die nicht EN ISO Kurse keine offiziellen Äquivalenzlisten gibt, habe ich diese Infos aus meiner Erfahrung heraus und mittels verscheidener Quellen im Internet zusammengestellt. Ich lasse mich hier gerne belehren einfach eine Mail schicken!

EN ISO NormBeschreibungAusbildungsstufen der verschiedenen Organisationen
Keine Schnupperprogramme geben dem Teilnehmer die Möglichkeit erste Erfahrung mit dem Atmen unter Wasser zu sammeln und sich mit der Struktur der jeweiligen Tauchkurse vertraut zu machen. Alle Kurse enden ohne Brevetierung.
  • IDDA: Try Scuba
  • PADI: Discover Scuba Diving 
  • SSI: Try Scuba
  • CMAS: Schnuppertauchen
  • VDST: Schnuppertauchen
EN 14153-1 / ISO 24801-1
„Supervised Diver”
Der „Beaufsichtigte Taucher” kann:
  • Nur unter direkter Überwachung durch einen  „Dive Leader” tauchen.
  • Maximal bis 12 Meter Tiefe tauchen.
  • Nur unter Bedingungen tauchen, die gleich oder besser als die bei der Ausbildung sind.
  • IDDA: Scuba Diver
  • PADI: Scuba Diver
  • SSI: Scuba Diver
  • CMAS: Grundtauchschein
  • VDST: Basic Diver
EN 14153-2 / ISO 24801-2
„Autonomous Diver”
Der „Selbständige Taucher” kann:
  • Nur in Begleitung anderer Taucher mit mindestens der gleichen Ausbildung tauchen.
  • Maximal bis 20 Meter Tiefe tauchen.
  • Nur Nullzeit-Tauchgänge machen.
  • Nur unter Bedingungen tauchen, die gleich oder besser als die bei der Ausbildung sind.
  • IDDA: Open Water Diver
  • PADI: Open Water Diver
  • SSI: Open Water Diver
  • CMAS: CMAS * (Bronze)
  • VDST: Taucher * (Bronze)
Keine

Advanced 1:

Die sog. Advanced Programme unterliegen nicht den Euro Normen da hier die Ausbildungsorganisationen individuelle Wege gehen.

Mit den 4 Stufen der Advanced Programme >versuche< ich hier einmal eine Wertung der unterschiedlichen Kursanforderungen darzustellen.

Da es innerhalb dieser Stufen keine "echte Äquivalenz" gibt, ist hier immer wieder Diskussionsbedarf, gerade wenn es um einen sog. Cross von einen in den anderen Verband geht.

  • IDDA: Advanced Open Water Diver
  • PADI: Advanced Open Water Diver (AOWD)
  • SSI: Speciality Diver
  • CMAS: CMAS Taucher * mit Spezialkursen
  • VDST: Taucher * mit Spezialbrevets
Keine

Advanced 2:

 

  • IDDA: AOWD mit div. Spezialkursen
  • PADI: AOWD mit div. Spezialkursen
  • SSI: Advanced Open Water Diver (hat 5 Spezialkurse besucht)
  • CMAS: CMAS Taucher ** (Silber)
  • VDST: Taucher ** (Silber)
Keine Advanced 3:
  • PADI: Rescue Diver
  • CMAS:
  • VDST:
  • SSI: Stress & Rescue
   

 

EN 14153-3 / ISO 24801-3
„Dive Leader”
Der „Tauchgruppenleiter” kann:
  • Sämtliche Tauchaktivitäten anleiten, für die er ausgebildet wurde.
  • Notfallverfahren für die jeweilige Aktivität planen und durchführen.
  • IDDA: Divemaster
  • PADI: Divemaster
  • SSI: Dive Guide / Dive Control Spezialist
  • CMAS: CMAS Taucher *** (Gold)
  • VDST: Taucher *** (Gold)
EN 14413-1 / ISO 24802-1
„Scuba Instructor Level 1”
Der „Tauchausbilder der Ausbildungsstufe 1” ist gedacht für Assistenztätigkeiten in der Tauchausbildung und kann:
  • Die theoretische Ausbildung und die praktische Ausbildung im begrenzten Freiwasser (Pool) von Schülern zu „Beaufsichtigten Tauchern” selbständig durchführen.
  • Falls er durch einen „Tauchausbilder der Ausbildungsstufe 2” angeleitet wird, Theorie- und Poolausbildung bis zum „Tauchgruppenleiter” machen.
  • Unter direkter Überwachung eines „Tauchausbilder der Ausbildungsstufe 2” Übungen im Freiwasser begleiten und durchführen.
  • IDDA: Assistant Instruktor
  • PADI: Assistant Instruktor
EN 14413-2 / ISO 24802-2
„Scuba Instructor Level 2”
Der „Tauchausbilder der Ausbildungsstufe 2” kann:
  • Selbständig Tauchausbildungen durchführen.
  • „Tauchausbilder der Ausbildungsstufe 1” anleiten und überwachen.
  • Mit entsprechender Ausbildung spezielle Tauchaktivitäten planen, organisieren und durchführen.
  • IDDA: Scuba Trainer
  • PADI: Open Water Scuba Instructor
  • SSI: Open Water Instruktor
  • CMAS: Tauchlehrer *
  • VDST: TL1
EN 14467 / ISO 24803 „Dienstleistungen”: Diese Norm legt Anforderungen an Dienstleister des Freizeit-Gerätetauchens fest. Sie definiert die Bereiche Ausbildung, organisierte und geführte Tauchgänge für zertifizierte Taucher und Verleih von Tauchausrüstungen. Tauchbasen, Tauchshops und Tauchschulen werden aufgrund dieser Norm zertifizert.

Diese Webseite verwendet Cookies Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. Sie akzeptieren unsere Cookies, wenn Sie fortfahren diese Webseite zu nutzen. To find out more about the cookies we use and how to delete them, see our privacy policy.

  I accept cookies from this site.
EU Cookie Directive plugin by www.channeldigital.co.uk